Jetzt schaffe ich das!

... von Vorsätzen und deren Umsetzung ...


Vielleicht ergeht es dir wie vielen unter uns. Geht es um Veränderungen, wissen wir sehr schnell, was uns stört, was wir nicht (mehr) wollen. Doch auf die Frage „Was willst du stattdessen?“ finden wir schwer eine Antwort. Wir wollen halt etwas Anderes.


Volle Kraft voraus, doch in welche Richtung?


„Wenn du nicht weißt, wo du hinwillst, ist es egal, welchen Weg du einschlägst.“ Sagt die Grinsekatze im Märchen Alice im Wunderland.


Zielarbeit – auch wenn dieser Begriff ziemlich überstrapaziert klingt, kann er als Kompass dienen. Doch bitte ohne Verbissenheit. Die Richtung wird eingeschlagen. Wie darf es in der Zukunft sein? Viele kennen das: Zu Silvester nimmt man sich vor: Jetzt höre ich mit dem Rauchen auf, diesmal schaffe ich das. Der Selbstwert leidet sehr, wenn dieses Unterfangen erneut scheitert.


Wenn wir bei diesem Beispiel bleiben, braucht es ein NEIN. Soweit so gut, doch wozu sagen wir JA? Was wollen wir stattdessen?


JA zu: Ich bekomme besser Luft beim Treppensteigen.

Ich achte auf meine Gesundheit.

Ich verbessere meine Lebensqualität.

Ich bin stolz auf mich.


Haben wir für uns ein starkes JA gefunden – oder besser mehrere – dann fällt es schon ein bisschen leichter, Maßnahmen zu entwickeln, wie wir in die Umsetzung kommen.


Wird wieder und wieder nichts für die Zielerreichung getan oder werden nur halbherzige Versuche unternommen, dann ist man an der Lösung nicht ernsthaft interessiert. Dann musst du ehrlich sein, und dich der Frage stellen, ob du tatsächlich mit dem Rauchen aufhören willst.


Ein Ziel setzt eine Handlung in Gang. Es festigt und hilft dranzubleiben. Egal, ob du weniger Süßes essen willst oder dir einen neuen Job wünscht. Wozu sagst du NEIN und wozu JA?


NEIN zur Zigarette - Ich würde ja so gerne mit dem Rauchen aufhören.


JA zu

Ich möchte frei atmen, meiner Gesundheit Gutes tun, meinen Körper entlasten und wertschätzen, selbstwirksam sein, über eine schlechte Angewohnheit siegen …


Einen Versuch ist das doch wert. Oder?


Falls du befürchtest, „das halte ich sowieso nicht durch“, dann probiere es doch erst einmal mit einem Tag. Entscheide dich am Morgen für dein JA des Tages.


Heute betanke ich meine Lungen mit klarer Luft und sorge gut für meine Gesundheit.“